Karl Markovics: UANSCHLIAFFA

0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten *
Zyklus G’mischter Satz in The MuTh

Diese musikalische Lesung zu Ehren von zwei Urwienern und Weltbürgern ist „wos bsundas“, wie H. C. Artmann sagen würde. Seine einzigartigen Texte werden von Karl Markovics vorgetragen. Ihnen gegenüber stehen Guldas frühe Kompositionen für Big Band aus den 1950er- und 60er-Jahren sowie sein berühmtes Konzert für Violoncello und Blasorchester. Interpretiert wird es vom Orchester der Vereinigten Bühnen Wien und dem Solisten Matthias Bartolomey.

1981 von Heinrich Schiff und dem Wiener Bläserensemble unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt, zählt das Cellokonzert zu Guldas meistgespielten Kompositionen. Gulda verbindet in diesem Werk Volksmusik aus dem Salzkammergut mit Jazz- und Rockelementen; das Cellokonzert spiegelt auch seine Liebe zum Attersee wider.

„Uanschliaffa“ (forficula auricularia, gemeiner Ohrwurm) ist eine Wortschöpfung von H. C. Artmann und stammt aus dem „Wörterbuch“ in seinem Gedichtband med ana schwoazzn dintn. Artmann erläutert dazu: „Nachstehendes Wörterbuch ist vornehmlich jenen Wienern gewidmet, die, durch ein widriges Geschick ihrer Muttersprache entfremdet, anders des nötigen Verständnisses entbehren müßten.“

Programm:

Musik von Friedrich Gulda:
Konzert für Violoncello und Blasorchester (1980)
The Air From Other Planets (1954)
The Veiled Old Land (Fantasy for 4 Soloists and Band, 1964)
Music For 4 Soloists And Band N° 1 (Concerto a Quattro, 1964)

Prosa und Lyrik von H. C. Artmann (Textauswahl: Ursula De Santis-Gerstenberg)

Kartenpreise: Kategorie A 38 € / B 33 € / C 28 € / Loge 48 €, MuTh Club Student, Kinder und Jugendliche A 20 € / B 15 € / C 9 €, Schulklassen 7 €

 

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.